HUFLATTICH

Huflattich gehört zu den bekanntesten Heilkräutern bei Husten. Er blüht recht früh im zeitigen Frühjahr und wächst auf tonhaltigen Böden und Schutthalden. Bevor die Blätter in Erscheinung treten sind die Blüten schon leuchtend gelb zu sehen.

Maria Treben beschreibt in ihrem Buch "Meine Heilpflanzen" das im Ennsthaler Verlag Steyer erschienen ist, über die Wirkung des schleimlösenden und entzündungshemmenden Heilkrauts bei Bronchitis, Kehlkopf-und Rachenkatarrh, Bronchialasthma, Raucherschäden und Brustfellentzündung. Verwendet wird im zeitigen Frühjahr die Blüte.
Die Blätter, die erst später wachsen, werden zur Unterstützung bei Lungenerkrankungen, Gewebeverletzungen und Schleimbeutelentzündungen als Blätterbrei genutzt. Auch bei geschwollen Füßen soll ein Absud aus den Huflattichblättern helfen.

Ein tolles Heilkraut, das in unserer Gegend heimisch ist und derzeit in Blüte steht. Für alle Kräuter- und Heilpflanzenfreunde ist es jetzt die richtige Zeit, die Blüten zu pflücken und weiter zu verarbeiten.

Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.